Beim diesjährigen Landeshajk begaben wir uns mit Wölflingen, Jungpfadfindern und Pfadfindern auf die Suche nach einem Außerirdischen, der im Kreis Heilbronn abgestürzt war. Sogar ein paar Ranger Rover fanden sich ein, um uns bei der Suche zu helfen. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich knapp 50 Leute daran die Gegend zu erkunden und anhand gegebener Informationen dem Alien auf die Spur zu kommen. Ihre Suche sollte sie zum Eichelberg führen, aber zuvor gab es viel spannendes zu sehen und erleben. Beispielsweise eine Spurensuche nach dem Alien oder die intensive Untersuchung eines sich auf der Route befindenden Badesees. An zwei Tagen suchten unsere fleißigen Helfer Spuren, so gelang es ihnen am Abend, unseren weitgereisten Freund zu finden. Wir erfuhren seine traurige Geschichte, dass sein Heimatplanet zerstört wurde und nahmen ihn freundlich bei uns auf. Den Abend begingen wir dann auf klassische Art mit Gesang und Unterhaltung ums Lagerfeuer. Durch das warme Wetter haben die Meisten unter dem freien Himmelszelt geschlafen. Für unsere jüngsten Aliensucher wurde eine sichere Jurte aufgebaut.

 

 Wenn ihr noch Bilder habt, die ihr bei diesem Artikel sehen wollt, schickt sie bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Aktuell