• Die Baden-Ente unterwegs Open or Close
    Nordsee_Badenente.jpg

    Auf der Landesversammlung 2011 haben 80 Baden-Enten neue Besitzer und damit auch ein neues Zuhause gefunden. Was die Enten erlebt haben und noch erleben dokumentieren wir auf dieser Seite. Wir freuen uns über viele Bilder!

     

     

  • Unsere Ente auf hoher See Open or Close

    badenente_auf_see__1_.jpgbadenente_auf_see__2_.jpgbadenente_auf_see__3_.jpgbadenente_auf_see__4_.jpgbadenente_auf_see__5_.jpgbadenente_auf_see__6_.jpgbadenente_auf_see__7_.jpgbadenente_auf_see__8_.jpgbadenente_auf_see__9_.jpgbadenente_auf_see__10_.jpg

    Die Baden-Ente war unterwegs auf der Mytilus, dem Schiff für Pfadfinder- und Jugendgruppen. Den Ausbildungstörn in Dänemark hat unsere Ente sichtlich genossen. Schließlich war sie ja in ihrem Element.

    Von Flansch

  • Baden-Ente in Kamerun Open or Close

    Badenente in Kamerun (1).jpgBadenente in Kamerun (2).jpgBadenente in Kamerun (3).jpgBadenente in Kamerun (4).jpgBadenente in Kamerun (5).jpgBadenente in Kamerun (6).jpgBadenente in Kamerun (7).jpgBadenente in Kamerun (8).jpgBadenente in Kamerun (9).jpgBadenente in Kamerun (10).jpgBadenente in Kamerun (11).jpgBadenente in Kamerun (12).jpgBadenente in Kamerun (13).jpgBadenente in Kamerun (14).jpgBadenente in Kamerun (15).jpg

    Die Badenente schickt uns diesmal Fotos aus Kamerun, wo sie mit Mereike und Fabienne eine schöne, gemeinsame Zeit verbringt. In Limbe (Süd-Westen) am Lava-Sand-Strand und auch mit der Kapelle im Hintergrund, die von den deutschen Kolonialisten Anfang des 20.Jahrhunderts gebaut wurde, macht sie eine gute Figur.  Natürlich darf auch der wohlverdiente Schlaf nicht fehlen, bevor der landesübliche Snack auf die hungrige Ente wartet: Gegrillter Mais.

    In Bamenda (Nordwesten) genießt sie so gut es geht die Aussicht über die Stadt, denn es war wegen der Regenzeit leider sehr wolkig. In Bamenda am Wasserfall und bei Fabienne in der kamerunischen Tasche fühlt sie sich genauso wohl, wie im Rachen eines wilden Pferdes oder in Baham im Felsenmeer.

    Viele Grüße vom afrikanischen Kontinent!

  • Ententreffen in Bielefeld Open or Close

    ententreffen (1).JPGententreffen (2).JPGententreffen (3).JPG

    Am 23.August ereignete sich ein aufregendes Treffen. Das Ententreffen der ganz besonderen Art - begleitet und organisiert durch menschliche Wesen!

    Tatsächlich kann man den genauen Treffpunkt nicht definieren, da es sich um die unbekannte Stadt Bielefeld handelt (siehe Bielefeld-Verschwörung).

    Das Treffen diente dazu, die Bedrohung der Ente durch Verschmutzung und Austrocknen der Gewässer aufzuzeigen und über mögliche „Gute Taten“ der Pfadfinder zum ökonomischen wie umweltbewussten Leben vorzustellen.

    Die Einladung ging von der Badenente aus und wurde um die ganze Welt geschickt. Zu guter letzt war sogar die Queen trotz Olympiade kurzfristig aus London eingereist. Bis zu 100 Enten aus der ganzen Welt besuchten das Ententreffen. Man fand unter ihnen Farbianer, Magier, Afrikaner, Amerikaner, Piraten, Astronauten, Ärzte, Deutsche und sogar Entenengel und –teufel hatten sich getroffen. Zu guter letzt konnte die Badenente live vom Ententreffen stolz berichten „Es war ein voller Erfolg und ich bedanke mich noch ein Mal ganz herzlich beim Froschprinz, bei Amor, bei der Queen, der Entenfeuerwehr und auch bei den vielen Enten- Bodyguards die für Ordnung gesorgt haben. Danke für euer zahlreiches Erscheinen.“

    Von Carolin Welp

  • Auf Island Open or Close

    Ente auf Island (1).jpgEnte auf Island (2).jpgEnte auf Island (3).jpgEnte auf Island (4).jpgEnte auf Island (5).jpgEnte auf Island (6).jpg

     

    Die Ente schickt hiermit spätsommerliche Grüße aus Island!

    Von Flansch

  • An der Nordsee Open or Close

    Nordsee_Badenente (1).jpgNordsee_Badenente (2).jpgNordsee_Badenente (3).jpgNordsee_Badenente (4).jpgNordsee_Badenente (5).jpgNordsee_Badenente (6).jpgNordsee_Badenente (7).jpgNordsee_Badenente (8).jpg

    In St.Peter-Ording, am schönen Nordseestrand war es zwar etwas windig, aber Gott sei Dank gab es Strandkörbe. Auch in der Hosentasche des Lifeguards war es ganz schön bequem. 

    Von Meike Brosi

  • Weitere Einträge folgen... Open or Close
  • Baden loves Berlin Open or Close
    badenenteberlin.jpg

    Kurzerhand hat die Baden-Ente ihr Halstuch gegen einen Bollenhut getauscht und sich aufgemacht in die Bundeshauptstadt Berlin. Dort durfte natürlich ein Schnappschuss in einem Foto-Automaten mit Helene, Martin, Tilman und Yvonne nicht fehlen. Baden ♥ Berlin! 

    Von Helene, Martin, Tilman und Yvonne

     
  • Nordhalbkugel meets Südhalbkugel Open or Close

    Ecuador Badenente (1).jpgEcuador Badenente (2).jpgEcuador Badenente (3).jpgEcuador Badenente (4).jpgEcuador Badenente (5).jpgEcuador Badenente (6).jpgEcuador Badenente (7).jpgEcuador Badenente (8).jpgEcuador Badenente (9).jpgEcuador Badenente (10).jpgEcuador Badenente (11).jpgEcuador Badenente (12).jpgEcuador Badenente (13).jpgEcuador Badenente (14).jpgEcuador Badenente (15).jpgEcuador Badenente (16).jpgEcuador Badenente (17).jpgEcuador Badenente (18).jpgEcuador Badenente (19).jpgEcuador Badenente (20).jpgEcuador Badenente (21).jpgEcuador Badenente (22).JPGEcuador Badenente (23).jpgEcuador Badenente (24).jpgEcuador Badenente (25).jpgEcuador Badenente (26).jpgEcuador Badenente (27).jpgEcuador Badenente (28).jpgEcuador Badenente (29).jpg

    In den Pfingstferien durfte ich (Wölflings-Ente) meine Schwester (Ranger-Rover-Ente) auf der Südhalbkugel besuchen. Getroffen haben wir uns direkt am Äquator, mitten in Ecuador. In der Badeschale seht ihr uns beide direkt auf dem Äquator schwimmen. 
    Und soll ich euch was sagen: Wir haben viel erlebt. Nachdem wir bei Schlangen, Krokodilen und einem piekenden Kaktus im Dschungel vorbeigeschaut haben, hieß es ersteinmal "entspannen", ehe wir ein Inka-Dorf besucht haben.
    Auf einer richtigen Cow-Boy-Ranch haben wir dann auf Pferden gesessen und sogar einen alten Schädel gefunden, den wir dann gleich als Trophäe mit nach Hause genommen haben. Nach einem kurzen Fotoshooting im Inka-Dorf bekamen wir beide einen echten Panama-Hut (ja, die kommen aus Ecuador), unter den wir beide passten. 

    Im Anschluss daran, und Vegetarier sollten jetzt lieber weghören, haben wir uns unser Mittagessen ausgesucht. Typisch für Ecuador: Cui (Meerschweinchen). Was soll ich sagen: Es schmeckt eigentlich ganz gut. Aber für die Zukunft bleibe ich doch lieber beim Salat :-). 

    Alleine durfte ich dann noch eine dritte Woche in dem warmen Ecuador verbringen. Im Handgepäck ging es weiter auf die Galápagos-Inseln. Dort habe ich echte Echsen gesehen und sogar eine Rießenschildkröte wollte mich näher kennen lernen. Echte Freunde habe ich übrigens dann kurz vor meiner Rückreise noch bei den Leguanen gefunden. Das sind tolle Spielkameraden und die wollten mich gar nicht mehr gehen lassen.

    Von Familie Deichmann

  • Fast am Meer: Kanadische Träume Open or Close

    Kanada_Badenente.jpg

    Am (fast-)kanadischen Meer, dem Lake Huron lässt es sich gut schwimmen.
    Endlich wieder Süßwasser ;-) 

    Von Carolin Welp

  • Im Urwald unterwegs Open or Close

    BadenEnte im Urwald  (1).jpgBadenEnte im Urwald  (2).jpgBadenEnte im Urwald  (3).jpgBadenEnte im Urwald  (4).jpgBadenEnte im Urwald  (5).jpgBadenEnte im Urwald  (6).jpg

    Die Baden Ente war im Ecuadorianischen Urwald unterwegs. Dort durfte sie gemeinsam mit Piranhas schwimmen gehen und im Einbaum über die Amazonas-Zuflüsse fahren 

    Von Anna Deichmann

  • Sommer, Strand und Sonnenschien Open or Close

    img_3709.jpgimg_4270.jpgimg_4325.jpg

    endlich Urlaub ... in Südfrankreich konnte ich mal so richtig entspannen :-)

    Von der Baden Ente

  • Freund der Badenente beim Landeshajk Open or Close

    69.jpg70.jpg

    Hallo Ente,
    wir haben noch niemanden aus Deiner Verwandtschaft bekommen, aber wir haben seit dem Landeshajk 2011 ein Maskottchen gewonnen, daß wir jetzt immer mitnehmen werden:
    GÖSCHI, eingetauscht gegen zwei Bücher (davor eine Kerze und ursprünglich davor ein Schnürsenkel) Göschweiler, geben wir nicht mehr her! Er wird statt einer Ente für uns auf den Bildern in Zukunft zu sehen sein.
    Ob es jemals so tolle Arztbilder mit Göschi geben wird, glaube ich nicht.
    Da sind schon rattenscharfe Entenbilder bei Euch im Internet.
    Vielleicht habt Ihr ja Interesse an unseren ersten Göschi-Bildern.

    Viele liebe Grüße und Gut Quak

    Gunther
    Stamm Francesco, KA-Wolfartsweier

  • Kirchentag in Dresden Open or Close

    02__stooop_____berfahrt_mich_nicht.jpg07_sucht_mich.jpg08_bin_oooben.jpg09_ausflug_zur_wittenberger_polizei.jpg10_und_im_rollstuhl_durft_ich_auch_mal_sitzen.jpg11_haaaallooo_siehst_du_mich.jpg12_ich_stimme_mich_schon_mal_auf_den_dekt_ein.jpg14_wittenberger_stadttour.jpg17_luthers_grab.jpg20__und_nochmal_luther.jpg22_und_danach_ein_riiiesen_eis.jpg26__huuuch_was_ist_denn_das.jpg28_der_mag_mich_wohl_nicht_so.jpg29_aber_der_w__rd_mich_am_liebsten_hinter_die_scheibe_holen.jpg31_die_ziege_war_mein_aller_bester_freund.jpg33__hilfe_ich_sterbe.jpg35_auf_nach_torgau.jpg36_wasserrutsche.jpg38_pause.jpg39.jpg41_schon_wieder_vorbei.jpg42_endlich_wieder_zu_hause_jetzt_aber_schnell_ins_bett.jpg43.jpg55.jpg59.jpg64.jpg2011_05_28_11_38_49_kopie.jpg2011_05_28_12_49_31.jpg2011_06_03_14_32_06.jpg2011_06_04_15_05_06.jpg

    Auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden erlebte die Baden-Ente so einiges. Katharina Klipfel, Yvonne Reichel, Katharina Deichmann, Martin Pfliegensdörfer und Thilo Bergmann haben ihre Abenteuer dokumentiert...

     

    Angekommen in Dresden dekorierte ich gleich unser Gefährt, um den Osten Deutschlands unsicher zu machen. Dies war gar kein Problem, dank Durchfahrtsgenemigung und Rückfahrkamera. Angekommen in Wittenberg: Von hier aus begleitete ich eine Gruppe Fahrradpilger auf ihrem Weg nach Dresden. Zunächst wurde aber die Lutherstadt unsicher gemacht: Im Badesee der Stadt, versteckt im lutherstädtischen Blumenbeet,und hoch oben im Baum.Bei der Polizei in Wittenberg, sitzend im Rollstuhl, und immer lächelnd: Hallo, seht ihr mich?Einstimmung auf das DEKT-Motto: "...da wird auch dein Herz sein."Noch schnell ein erfrischendes Bad, bevor ich Luther in Lebensgröße begegnet bin....Auch im Wittenberger Tiergarten war einiges los.Das bin ich mit einem viel zu bunten Huhn,  einem ängstlicher Vogel, einem neugierigen Nasenbär,und einer meckernden Ziege. Hier besuche ich das Grab von Martin Luther undsurfe nur wenige Minuten später auf einer Sahne-Welle richtung Schocko-Eis. Oh, was ist denn da passiert? Hilfe, ein bündischer Bremer hat mich verknotet...

    Hier seht ihr mich im Verfolgerfahrzeug der Fahrradpilger mit einer Spitzengeschwindigkeit von 15 km/h. Auf dem Weg nach Dresden haben wir auch meinen großen Bruder besucht und gleich ein Gruppenfoto geschossen. Wieder bei den Fahrradpilgern und im kühlen Nass, auf einer Rutschbahn.Abgehoben? - Nein. Aber endlich in Dresden angekommen.Und schon gleich darauf habe ich ein pinkes Helferhalstuch bekommen. Das bin ich mit der Dresdner Altstadt im Hintergrund an meinem letzten Tag. Und schon wenige Tage später geht es wieder mit dem Zug zurück ins schöne Baden.Wieder Daheim und jetzt schnell ab ins Bett!

  • Kleine Weltreise Open or Close

    p1110207.jpgp1110208.jpgp1110210.jpgp1110212.jpgp1110213.jpgp1110214.jpgp1110216.jpg

    Bilderserie: Drei gelbe Freunde, Bade-Ente vs. Baden-Ente,  Baden-Ente Downunder: Sydney (wahrscheinlich von der Sydney Harbour Bridge aus aufgenommen), London Bridge, eine der Attraktionen entlang der Great Ocean Road und Uluru - aus dem Flugzeug… Zu guter Letzt: Die Karlsruher Stadt-Musikanten.

    Von Katharina Kurz

  • Küchenfee 2011 Open or Close

    img_8560.jpgimg_8561.jpgimg_8587.jpgimg_8592.jpgimg_8595.jpgimg_8601.jpgimg_8603.jpgimg_8611.jpgimg_8775.jpgimg_8776.jpgimg_8890.jpgimg_8891.jpg

    Auf der Landesschulungswoche 2011 war die Badenente ein fester Bestandteil des Küchenteams! Sie kümmerte sich um das Hackfleisch, die Erdbeeren, die Kühlschrankwartung und vielem mehr. Auch mit den Osterlämmern freundete sie sich an...

    Von Julia Megow, Katharina Deichmann, Katharina Kapust und Thilo Bergmann

  • Ostern Open or Close

    r0015150.jpg

    Unser Entchen hatte ein Date mit einem ganz besonderen Wesen, sogar zu einem Halstuchtausch sagten beide nicht nein.

    Von Bernd Kautt

  • Waschtag Open or Close

    img_8087.jpgimg_8178.jpgimg_8190.jpgimg_8206.jpgimg_8213.jpg

    Die Baden-Ente wäre ja nicht die Baden-Ente wenn sie nicht auch einmal ein Baden nehmen würde. So beobachtet wurde das in Heidelberg. Im Schaumbad fühlte sich unsere Ente Pudel-, oder besser Entchenwohl, bevor sie zum Trocknen an die Leine musste. Aber unerschrocken, wie unsere Ente ist, überstand sie den Höhenflug ohne Probleme und machte sich an das Zähneputzen,das Schminken,und an das Auftragen von Lippenstift. Jetzt konnte es weitergehen. 

    Von Katharina Deichmann

  • Badenente in München Open or Close

    IMG_2370.jpgIMG_4369.jpg

    Auch auf dem Oktoberfest durfte die Baden-Ente natürlich nicht fehlen. 

    Von Katharina Deichmann

  • Den Frühling genießen Open or Close

    p1040743.jpgp1040746.jpg

    Die Ente ist in der Sonne unterwegs und genießt den Frühling. 
    Ruckzuck muss sie sich wilden, zotteligen Tieren stellen, die sie aber ganz schnell unter Kontrolle hat.  Gelassen genießt sie daher schon kurz darfauf den wohlverdienten Feierabend in ihrem ganz eigenen, schaumigen Badeteich.

    Von Ilona Kläsle

  • Baden Emergency Open or Close

    p1030462.jpgp1030465.jpgp1030468.jpgp1030469.jpgp1030470.jpgp1030475.jpg

    Wusstet ihr das die Badenente nun eine eigene Ärztesoap bekommt?
    Nein dann lasst euch überzeugen, ich habe euch erste heimliche Shots vom Drehort.

    Stimme aus dem Telefon: "Achtung: Dr. Duck sie werden umgehend im OP gebraucht, Dr. Duck bitte in den OP 1!"
    Ganz pflichtbewusst stürmt Dr. Duck aus der Notaufnahme Richtung OP, weil er gerade an anderer Stelle ganzen 7 Menschen das Leben gerettet hat.
    Es erwartet ihn ein schwieriger Oberschenkelbruch, den er natürlich mit einer beschwingtheit seiner geschickten Flossen ohne Probleme wieder reparieren kann.
     Erst in den Waschraum, auch ein Dr. Duck muss sich vorher desinfizieren, dann nach Saal 1, Achtung Röntgenschürze nicht vergessen. Ein Blick auf das Röntgenbild vorab, bestätigt Dr. Ducks Vorgehen.
    Ein intramedulärer Nagel muss in den Oberschenkel. 

    "Schwester, Skalpell bitte!"
    Wird die Operation gut verlaufen? Natürlich Dr. Duck ist eine Kuriphäe. aber das sehen wir vielleicht ein anderes Mal.

     

    Von Elli Seiler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok